DSG Union Gutau

St. Pant.-Erla : Gutau 5:2 (3:0)
1. Oktober 2016

Haderte Gastgeber St. Pant.-Erla zu Beginn der Meisterschaft noch mit der Chancenauswertung ist in den letzten vier Runden wohl der Knopf aufgegangen. Nicht weniger als 18 Treffer wurden dabei erzielt. Fünf davon mussten unsere Kicker am Samstag schlucken.
Ein Doppelschlag von Spielertrainer und Edeltechniker Samir Gradascevic in Minute 19 und 24 eröffnete den Torreigen für die Hausherren. Gutau spielte bis dahin brav mit, hatte aber offensiv wenig zwingende Chancen. Das 3:0 durch Öffelbauer zehn Minuten vor Halbzeitpfiff zwingt Trainer Holzweber zu einer taktischen Umstellung. Um den Spielmacher Gradascevic soll sich nun der eingewechselte Jakob Wolf kümmern. Leider hat der starke Gegner aber auch im Sturm noch eine weitere starke Waffe. Gabor Istvan Ujhegyi, bereits in Diensten von höherklassigen Vereinen wie Pettenbach, Pichling, Enns oder Asten erfolgreich, erhöht nach der Pause eiskalt auf 4:0. Jürgen Schützeneders unmittelbarer Anschlusstreffer war leider nur Ergebniskosmetik. Wenige Minuten später musste Schützeneder zu allem Überfluss verletzt vom Feld (Verdacht auf Muskelfasereinriss). Haumer stellt in Minute 78 auf 5:1 ehe der eingewechselte Christoph Reindl seinen Torbann brechen konnte und zum 5:2 Endstand einschoss.

Reserve
St. Pant.-Erla : Gutau 5:2 (2:1)
Im Vorspiel hatten ebenfalls die Hausherren von Beginn an das Kommando. Auf dem großen Platz gab man Pant.-Erla zu viel Platz für Kombinationen und war körperlich unterlegen. Keine Ausrede, aber wohl ein Mitgrund für die empfindliche Niederlage: Neben Torhüter Rehberger musste fast die gesamte Abwehr (Haunschmid, Aistleitner, Lamplmayr angeschlagen) verletzt passen. Die Treffer für Gutau: Benedikt Brunner, Tobias Dumfart
Nach der dritten Niederlage in Folge hofft man nun im nächsten Heimspiel gegen Askö Katsdorf auf eine Trendwende. 

Hauptsponsoren

Nebensponsoren